Über Uns

Wir sind Einsatzstelle für das Freiwillige Ökologisches Jahr

Hallo, ich bin Marie und nach meinem Abitur bin ich für ein Jahr aus Schwerin nach Dresden gezogen, um als Freiwillige im ökologischen Jahr (FÖJ) bei igeltour Dresden tätig zu sein (September 2016 bis August 2017). Die Zeit zwischen Schule und Studium wollte ich durch einen Einblick in das Berufsleben überbrücken. Das FÖJ bietet darüber hinaus noch verschiedenste Möglichkeiten des bürgerschaftlichen Engagements (z.B. die Seminare oder den Landesaktionstag). Hier bei igeltour wurde ich mit offenen Armen empfangen. Es herrscht ein angenehmes Arbeitsklima und du hast die Chance viele Aufgaben selbstständig zu bearbeiten. Durch den großen Gästeführerpool, die unterschiedlichsten Touristen und Dresden-Interessierte lernt man zahlreiche Menschen und viele spannende Themen näher kennen.

Mehr zum FÖJ erfährst du auf dieser Website

Vereinsgeschichte(n)

Der Verein für Regionalgeschichte Dresden e.V. wurde 1990 gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern des ursprünglichen Vereins für regionale Politik und Geschichte Dresden e.V. gehörten Dresdner Historiker, Archivare und Geschichtslehrer. Ihr Anliegen war und ist es zum Teil noch heute, verschiedene Bereiche der regionalen Geschichte des Dresdner Raumes aufzuarbeiten, die in den Medien bislang zu kurz gekommen waren. Mit dem Jahr 2016, neue Mitglieder gehören mittlerweile dazu, überdachte der Verein seine Arbeit. Der Schwerpunkt liegt heute zum einen darauf, lokale und regionale Ereignisse und Forschungen vor allem durch Führungen zu popularisieren. Zum anderen wirken Vereinsmitglieder mit ihren Erfahrungen bewusst in ähnlichen Gremien, wie der AG Stadtteilgeschichte im Dresdner Geschichtsverein, der Qualifizierungskommission des Berufsverbandes Dresdner Gästeführer, in Medien und anderen Institutionen und Vereinen.

Der Verein im Laufe seiner Entwicklung

Höhepunkte waren in den frühen 90ern zum Beispiel die Mitarbeit am Ausbau der Geschäftsräume im Genossenschaftshaus Pulsnitzer Straße 10. In lockerer Folge fanden Veranstaltungen zu regionalhistorischen und politikwissenschaftlichen Problemen statt. Dazu gehörten Foren, auf denen versucht wurde, Ursachen für das Scheitern des Sozialismus zu benennen. 1992 erwuchs aus der „IG jüdische Geschichte und Kultur“ des Vereins „HATiKVA e.V. - Bildungs- und Begegnungsstätte für jüdische Geschichte und Kultur Sachsen“.

Die damalige Vereinspublikation „Historische Blätter – Aus Politik und Geschichte“ hat heute bibliophilen Wert, ebenso die Vereinszeitschrift „Zeitzeichen“ im Jahre 2003/04. Zu den erfolgreichen, teils mittlerweile vergriffenen Vereinspublikationen gehören auch „Von Maria bis Mary – Frauengeschichten aus der Dresdner Neustadt“, „Ausgesondert und fast vergessen – KZ-Außenlager auf dem Territorium des heutigen Sachsen“ oder „Die Dresdner Gemeindesiegel“. In der zweiten Hälfte der 90er Jahre prägten Themenreihen, wie „Biografien unserer Zeit“ die Vereinsarbeit.

Erfolgreicher Arbeitskreis des Vereins

Einen wichtigen Teil bildet der Arbeitskreis igeltour, dessen Ursprünge in dem Gedanken liegen, die Dresdner Stadteile und Themen auch abseits der Touristenpfade für Bewohner und Besucher der Stadt zu erschließen. Im Verlauf seines Bestehens erweiterte igeltour sein Angebot beträchtlich: Mitglieder publizierten thematische Programmhefte und entwickelten, bisher einmalig in Sachsen, über 100 verschiedene Themenführungen. Darüber hinaus waren und sind Vereinsmitglieder an der Herausgabe weiterer Veröffentlichungen beteiligt, darunter drei Bücher „Dresden - Mit igeltour auf Spurensuche“.

Herausragend in der Vereinsarbeit war das Kolloquium zu den Dresdner Ereignissen während der bürgerlich-demokratischen Revolution von 1848/49. Vereinsmitglieder, darunter Nora Goldenbogen, Michael Böttger und Peter Weidenhagen, beteiligten sich seit 1999 an der Ausbildung neuer Gästeführer im Rahmen von IHK-Lehrgängen.

Aus dem jüngeren Vereinsleben

Mit dem Wechsel der Generationen und Mitglieder erschließen sich neue Themenfelder und Betrachtungsweisen: dadurch wird das Beschäftigen mit der Geschichte der Region nie langweilig. So begleitete der Verein wichtige regionale und lokale Ereignisse und Jubiläen, so den 50. Jahrestag der Zerstörung Dresdens im 2. Weltkrieg, den 100. Geburtstag Erich Kästners oder den 800. Geburtstag Dresdens. 1999 veranstaltete der Verein zum Beispiel 27 Vorträge, Rundtischgespräche sowie der Zweckbetrieb igeltour Dresden erneut mehrere hundert Rundgänge.

seit 2010  wiederholte Beteiligung am Dresdner Geschichtsmarkt

2013         Exkursion nach Weimar mit Prof. Rehberg zur Ausstellung „Ikarus - Bildwelten in der DDR“. 

2014     Rundtischgespräch zum Mauerfall mit OB a. D. Dr. Herbert Wagner

2015     Feier zum 25. Jahrestag der Gründung von igeltour im Societaetstheater Dresden

2016         Ausrichtung der Jahrestagung des Forums Neue Städtetouren – Der StattReisen-Verband

Vereinstelegramm

Gründung: Mai 1990

derzeitige Mitglieder: 13

bisherige Vorsitzende:

Prof. Dr. Walther Böhme

Dr. Nora Goldenbogen

Dr. Jürgen Töpfer

Dr. Anne-Simone Knöfel

Dr. Sigurd Goldenbogen

Dr. Michael Böttger

 

Dresden, 28. Juni 2018

28 Jahre StattReisen in Dresden

Wir sind Mitglied im Forum Neue Städtetouren, dem StattReise-Verband und damit den anspruchsvollen StattReisen-Qualitätskriterien verpflichtet. In 21 weiteren Regionen Deutschlands und der Schweiz finden Sie dort ebenfalls städtetouristische Angebote mit Niveau.

Unser Markenzeichen

Der Igel ist unser Maskottchen und als Wort-Bild-Marke ein geschütztes Markenzeichen. Er ist beliebt bei jung und alt und wie wir bodenständig, naturverbunden, neugierig sowie bereit zu Auseinandersetzungen.

Individuelle Gruppenprogramme und Incoming

Für Betriebsausflüge oder Fortbildungen, Tagungen oder Großveranstaltungen, Klassenfahrten oder Seminartreffen, Vereinsausflüge oder Veranstaltungen aus privatem Anlass kreieren und organisieren wir wunschgemäß individuelle Angebote inklusive aller gewünschten touristischen Serviceleistungen.

Öffentliche Themenführungen und Programme 2018

In diesem Jahr können Sie aus 56 Themen mit  230 Terminen wählen. Unsere „Offenen Programme“ bieten Ihnen als Einzelperson oder Kleingruppe ganzjährig die Möglichkeit Dresden aus den verschiedensten Perspektiven und mit allen Sinnen zu erleben.

Karten zu € 8.- und ermäßigt € 6.- (wenn nicht anders angegeben) erhalten Sie ohne Anmeldung am Treffpunkt (wenn nicht anders angegeben). Wir führen ab 5 Teilnehmern. Kinder bis 12 Jahre begleiten ihre Eltern bzw. Großeltern kostenfrei (außer bei der Schwindeltour für Kinder).

Unser Motto

Fundiert und kommunikativ, spannend und kritisch, anschaulich und aktuell: das sind seit jeher typische StattReisen-Attribute und machen den unverwechselbaren Reiz unserer Programme aus. Wir präsentieren Dresdner Geschichte(n) getreu dem Motto „Man sieht nur, was man weiß.“

Mit uns erhalten Sie auf kleinen Entdeckungsreisen Einblicke in kulturelle, politische und wirtschaftliche Hintergründe sowie Zusammenhänge und bekommen so ein Bild von historischen Entwicklungen und Brüchen in der Stadt und dem Umland.

28 Jahre igeltour Dresden

Seit 1990 bieten wir Dresdnern und Gästen Programme zu verschiedensten stadtgeschichtlichen Themen an. 28 Jahre nach unserer Gründung als Stadtgeschichtswerkstatt warten wir heute als Bildungs- und Tourismusveranstalter mit einem umfangreichen und lebendigen Spektrum thematischer Angebote wie kein anderer in der Stadt auf.

Auf Stadterkundungen zu Fuß, per Rad, Bus, Schiff oder öffentlichen Verkehrsmitteln tauchen wir ein in die Geschichte lebendiger Orte und den Alltag ihrer Menschen. Wir veranstalten Themenführungen, Stadtinszenierungen und Rallyes in Dresden und seinem Umland. Unsere fachkundigen und leidenschaftlichen Mitarbeiter/innen mit individueller Herkunft und Prägung sind u.a. Historiker, Pädagogen, Architekten, Schauspieler, Kunstwissenschaftler, Autoren, Ärzte und Ingenieure.